Im Duo gemeinsam für Rehme

Rainer Labie und Ingrid Wilmsmeier starten als "interprofessionelles Team" 

SONY DSC                       Seit Anfang September gestalten Pfarrer Rainer Labie und Gemeindepädagogin Ingrid Wilmsmeier gemeinsam das Gemeindeleben in Rehme und Babbenhausen-Oberbecksen. Ihre Zusammenarbeit soll jetzt als sogenanntes „interprofessionelles Team“ einen neuen Ansatz der Evangelischen Landeskirche von Westfalen (EKvW) abbilden. „Es geht darum, Ressourcen zu bündeln und neue Synergien zu schaffen“, fasst Rainer Labie die Zielsetzung zusammen.

In einem offiziellen Begrüßungsgottesdienst in der Kirche Babbenhausen-Oberbecksen am kommenden Sonntag, den 18. Oktober, werden der Pfarrer und die Prädikantin ab 15 Uhr vor dem Hintergrund ihrer Kooperation gemeinsam den Gottesdienst zelebrieren. „Rehme ist eine sehr lebendige Gemeinde. Die Menschen hier haben „richtig Bock“, etwas zu bewegen“, freut sich Ingrid Wilmsmeier mit Blick auf das engagierte Presbyterium und einen hohen Anteil an ehrenamtlich Mitarbeitenden. Die 59-Jährige ist dem Kirchenkreis seit über 25 Jahren in der Jugendarbeit verbunden. Zuletzt war sie Gemeindepädagogin in Porta Westfalica, seit Jahresbeginn arbeitet Ingrid Wilmsmeier wieder in Bad Oeynhausen.

Die engagierte Gemeindearbeit wertet auch Rainer Labie als ein großes Plus in Rehme: „Hier ist in den letzten Jahren viel wieder aufgebaut worden, besonders bei den jungen Menschen“. Die Kinderkirche, der Jugendgottesdienst, die hohe Anzahl an Konfirmanden sprächen für eine deutliche Bindung an die Kirche, so der Pfarrer, der mit einer halben Stelle die 3.500 Mitglieder starke Gemeinde in Rehme und Babbenhausen-Oberbecksen versorgt. „Mit einer halben Stelle, aber aus ganzem Herzen“, betont der Geistliche und versichert, dass die volle Stelle für Rehme auch in vollem Umfang bedient werde: „Dafür gibt es jetzt genau das Kooperations-Konzept der Landeskirche. Hier verzahnen sich verschiedenen Fähigkeiten. Und die Pädagogik bekommt einen gleichwertigen Platz neben der geistlichen Arbeit: auf Augenhöhe nämlich“, unterstreicht Labie mit Blick auf den Stellenanteil von Ingrid Wilmsmeier. Selbstverständlich bleibt Rainer Labie der Altstadtgemeinde als Pfarrer mit den weiteren 50 Prozent seiner Arbeit erhalten. Auch Ingrid Wilmsmeier sieht große Chancen in der Kooperation: „Es ist ein Modell-Projekt mit Zukunft, das die ohnehin vorhandenen Kompetenzen stärker verknüpft“. Auch sei das Vorhaben ein guter Weg, um dem Nachwuchsproblem der Pfarrer entgegenzutreten, gibt die Sozialpädagogin zu bedenken.

Wer den Begrüßungsgottesdienst am 18.10.2020 um 15.00 Uhr in der Kirche Babbenhausen-Oberbecksen besuchen möchte, ist herzlich dazu eingeladen und wird gebeten, die Maskenpflicht zu beachten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Herzliche Einladung:

Gemeindebrief

GB47 ritel

Losung des Tages

Mittwoch, 25. November 2020
Ihr trinkt den Wein kübelweise und verwendet die kostbarsten Parfüme; aber dass euer Land in den Untergang treibt, lässt euch kalt.
Den Reichen in der gegenwärtigen Welt aber gebiete, nicht überheblich zu sein und ihre Hoffnung nicht auf den flüchtigen Reichtum zu setzen, sondern auf Gott, der uns alles in reichem Maße zukommen und es uns genießen lässt. Sie sollen Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig sein und ihren Sinn auf das Gemeinwohl richten. So verschaffen sie sich eine gute Grundlage für die Zukunft, die dazu dient, das wahre Leben zu gewinnen.

Unsere Gemeinde bei Instagram: